Unterbrechungsfreie Stromversorgung

Mit dem Photovoltaik-Hybridsystem

Inselnetzte auf Basis regenerativer Energiequellen sind immer verbreiteter. Praktische Anwendung finden vor allem Photovoltaik-Hybridsysteme, die zum Beispiel die Stromversorgung von Funkmasten absichern. Diese Entwicklung kommt nicht von ungefähr, denn mittlerweile können die Hybridsysteme immer besser eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) sicherstellen. Dafür greifen sie auf unterschiedliche Energiequellen zurück.  

Selbst wenn solche Micro Grids zusätzlich an das Stromnetz angeschlossen sind – sie also nicht eigenoptimiert, sondern netzparallel ausgeführt werden – muss das System auch bei Abbruch der externen Versorgung ausfallsicher sein. In diesem Fall gewährleistet ein Energiespeicher die Versorgung der Verbraucher. Im Gegensatz zu Dieselaggregaten punkten die Hybridsysteme durch weniger Aufwand, geringere laufende Kosten und nicht zuletzt durch die Reduktion von Emissionen. 

Wie man ein solches Hybridsystem verwirklicht ist eine wichtige Fertigkeit für Ingenieure aus dem Bereich der elektrischen Energietechnik. Unser neues Photovoltaik-Hybridsystem ermöglicht Ihnen den praxisnahen Unterricht dieses Ansatzes. Das Kernstück des Trainingssystems ist ein Wechselrichter mit integriertem Photovoltaik- und Netzladeregler.

In unserem E-Learning Kurs lernen die Anwender, wie sie mit dem Wechselrichter eine reale PV-Anlage mit einer realen Batterie und dem Stromnetz verbinden und so das hybride Netz kreieren. Anschließend können Sie die Funktionalität der USV an den realen Komponenten erproben. Die Lernenden können dabei Verbraucher mit 230 V AC mit dem Inselnetz versorgen. 

Mit diesem System können Sie zusätzlich andere Varianten als die reinen Photovoltaik-Hybridsysteme abbilden, indem Sie es um weitere Trainingssysteme von Lucas-Nülle erweitern. So können die Lernenden auch die Kleinwindkraftanlage in das hybride Netz integrieren oder mit unserem Solarpumpensystem eine Brunnenanlage in die USV einbinden.

- 10.06.2020