WorldSkills 2019: Die Hochvolttechnik ist gekommen, um zu bleiben

Wir ziehen Resümee aus unseren Eindrücken von den WorldSkills Wettbewerben 2019 in Kazan. Hybrid- und Elektrofahrzeuge sind gekommen und zu bleiben; Erfolgreiche Kooperation in der Kälte- und Klimatechnik.

Die Diskussion um die Einführung des Themas „Hybrid- und Elektroantriebe“ in die WorldSkills Wettbewerbe war intensiv: „Elektrofahrzeuge sind Stand der Technik und müssen auch Teil der Berufsbildung sein“, argumentierten die einen. „Der Wettbewerb an Elektrofahrzeugen ist ungerecht für die Länder, in denen Hybrid- und Elektroantriebe noch kein Thema sind“, merkten andere an. Am Ende der Debatte stand ein Kompromiss. Die neue Technologie wurde zwar in die Prüfungen für Kazan aufgenommen, für den Wettbewerb machte die Station aber nur einen kleinen Prozentsatz der Gesamtpunkte aus. Eine klare Botschaft an die Automobilausbildung: Elektromobilität ist gekommen, um zu bleiben!

Sicheres Lernumfeld macht den Einsatz auf den WorldSkills möglich

In Zusammenarbeit mit der WorldSkills International Automobile Technology Group durfte Lucas-Nülle die Station schließlich zum ersten Mal auf internationaler Ebene in die Wettbewerbe integrieren. Einer der entscheidenden Faktoren dafür, dass dieses potenziell gefährliche Thema zugelassen wurde, lag im Aufbau des Trainingssystems. Das dem Wettbewerb zu Grunde liegende CarTrain „Hybrid- und Elektrofahrzeuge“ ermöglichte es, dass Thema sicher zu simulieren. Während die Übung an realen Hochvoltfahrzeugen trotz aller Sicherheitsstufen zu viele Risiken für Trainingszwecke birgt, erlaubt das System sicheres Training unter realitätsnahen Bedingungen.

Im Wettbewerb zeigte sich, dass eine ganze Reihe von Teilnehmern falsche Verfahren durchführte, mit denen sie reale Fahrzeuge möglicherweise beschädigt oder, schlimmer noch, sich selbst verletzt hätten. Der Bildungsbedarf in diesem Bereich ist offensichtlich. Als Branchenführer unterstützt Lucas-Nülle weltweit WorldSkills Verantwortliche, die das wichtige Thema in die Wettbewerbe aufnehmen wollen. Der Umfang der Themen der Elektromobilität wird nicht nur auf den WorldSkills Wettbewerben weiter zunehmen. Das sichere Arbeiten an einer Hochvoltbatterie entwickelt sich zu einer Kernkompetenz in der Kfz-Ausbildung.

Bereit für den Einsatz in vielen weiteren Disziplinen

In einer erfolgreichen Kooperation mit Danfoss und Siemens stattete Lucas-Nülle außerdem die WorldSkills Stationen im Bereich Kälte- und Klimatechnik mit Laborsystemen aus. Auch in diesem Bereich war es der erste Einsatz von Lucas-Nülle auf den Weltmeisterschaften. Die Partnerschaft vor Ort brachte spannende neue Einblicke in die Branche. Neben der Kfz-Technik und der Kälte- und Klimatechnik bietet Lucas-Nülle weitere Systeme, die für den Einsatz in mindesten zwölf verschiedenen Skills-Kompetenzen geeignet sind.

Insgesamt 6.000 Interessenten aus mehr als 20 Nationen besuchten den Auftritt von Lucas-Nülle auf der an die Skills-Wettbewerbe angrenzenden Ausstellung in Kazan.   

- 02.10.2019