Artikel Nr.: CO3221-7C

CarTrain Motronic 2.8.2

Das CarTrain Motronic mit Einzelfunkenzündanlage bietet eine effektive und effiziente Lernumgebung mit Medienvielfalt zur Kraftfahrzeugtechnik, basierend auf neuesten Methoden und didaktischen Kenntnissen, unter Nutzung heutiger technischer Möglichkeiten. Das Zusammenspiel unterschiedlicher Lernumgebungs-Medien erzeugt bei den Lernenden ein umfassendes Bild über das Motormanagementsystem und führt zu echtem, tiefgründigem Verständnis.

Das System kombiniert Hard- und Software auf didaktisch sinnvolle Art und Weise. Die Experimentierhardware besteht aus realen Kfz-Komponenten. Jedes Bauteil wird realitätsnah als Einzelkomponente betrachtet und zusätzlich im Gesamtverbund des Motormanagementsystems betrachtet. Die Komponenten sind mit einem Steuergerät verbunden, welches die angeschlossenen Sensorsignale erfasst und die Aktuatoren entsprechend ansteuert. Auf diese Weise können die Zusammengänge des EVA-Prinzips (Eingabe – Verarbeitung – Ausgabe) wie in der Praxis dargestellt werden.

Die dazugehörige Software beinhaltet den kompletten Lehrgang und stellt die hardwareseitig vorhandenen Komponenten multimedial dar. Sie behandelt inhaltlich das komplette System, dessen Steuer- und Regelkreise sowie die einzelnen Sensoren und Aktuatoren. Dabei wird der Schüler kontinuierlich zum interaktiven Handeln animiert. Zahlreiche Anleitungen zum Experimentieren und Messen an den Komponenten sind enthalten.

Die vollständige Verdrahtung gewährleistet eine schnelle und sofortige Inbetriebnahme des Trainingssystems. 

Die Motronic vereinigt in nur einem Steuergerät die gesamte Elektronik der Motorsteuerung (Gemischaufbereitung und Zündung). Die Motronic 2.8 ist eine Multi-Point-Einspritzanlage, sodass jeder Zylinder über ein eigenes Einspritzventil verfügt. Das Lehrsystem realisiert die Ansteuerung der Aktuatoren in Abhängigkeit entsprechender Sensorsignale. Es können verschiedene Fahrzustände nachvollzogen werden. Alle Sensoren und Aktoren des Motormanagementsystems sind Originalkomponenten und voll funktionsfähig.

Lerninhalte:

  • Nachvollziehen der Funktionsweise des Motormanagementsystems
  • Erlangen von Verständnis über die Wirkungsweise der enthaltenen Regelkreise
  • Erlernen des Aufbaus und der Funktionsprinzipien der Sensoren und Aktuatoren
  • Interpretation und Anwendung von Schaltplänen
  • Aufbau von Diagnosekompetenz
  • Durchführung praxisnaher Messungen an den Komponenten des Motormanagements
  • Standartdiagnoseroutinen anwenden
  • Fehler und Störungen eingrenzen durch
  • Funktionskontrolle
  • Sinneswahrnehmungen
  • Auslesen vom Fehlerspeicher
  • Messe und Prüfen elektrischer, elektronischer, hydraulischer, mechanischer und pneumatischer Größen
  • Einstellarbeiten an Motormanagementsystemen
  • Technische Kommunikation
  • Prüfprotokolle erstellen, Ergebnisse beurteilen und dokumentieren
  • Informationsfluss zwischen Datenübertragungssystemen
  • Expertensysteme und Telediagnose
  • Hotline Nutzung
  • Steuergeräteprogrammierung über Ethernet
  • Reset und Grundeinstellung von Steuergeräten

Das Trainingsystem besteht aus:

  • Hardware verschiedenster Fahrzeughersteller
  • Hard- und Software für den theoretischen und praktischen Unterricht
  • Software für das Selbststudium Vorgegebene Prüfungen und Testate
  • Computergestützte Theorie mit 3D-Animationen
  • Computergestützte Messungen im realen Experiment
  • Funktionsfähige OBD-Schnittstelle
  • Anschluss an alle werkstatttypischen Tester mit Diagnose CAN
  • Umschaltung zwischen Real- und Simulationsbetrieb für Sensoren
  • Fehlerschaltmöglichkeit per PC für 50 Fehler

Fehlersimulation:

  • Durchführung des kompletten Diagnosewegs
  • Fehler werden digital über den Kurs eingeschaltet
  • Fehler werden per Werkstattauftrag eingeleitet
  • Fehler können miteinander kombiniert werden
  • Verschiedene OBD-relevante Fehler
  • Auslesen des Fehlerspeichers 
  • Dokumentation des gesamten Diagnoseweges durch den Auszubildenden
  • Einbindung des Schaltplans in die Diagnose
  • Fehlertolerantes Trainingssystem (kurzschlusssicher)

Das System enthält ein programmierbares Steuergerät, das durch Upload von Softwareständen unterschiedliche Parametersätze unterstützt und verarbeitet.

  • Betriebsspannung
  • Lufttemperatur
  • Motortemperatur
  • Kurbelwellendrehzahl
  • Drosselklappenposition
  • Lambdawert
  • Ansaugluftmasse
  • Nockenwellensignal
  • Klopfregelung
  • Einzelfunkenzündspule
  • Leerlaufsteller
  • Kraftstoffpumpenansteuerung
  • Tankentlüftungsventil

Virtuelle Instrumente

  • Schnittstelle zur multimedialen Versuchsliteratur – Messwerte können per drag-and-drop in die Versuchsliteratur übernommen werden;
  • Gleichzeitige Messung von mind. 2 Spannungen und einem Stromwert
  • Oszilloskopfunktion 3-kanalig gleichzeitig zur Multimeterdarstellung nutzbar
  • Messbereiche: U<250V=/~; I<15A=/~ bei direkter Messung im Stromkreis
  • Strommessbereich über Sicherungsautomat abgesichert
  • USB-Schnittstelle

Die elektrischen Anschlüsse sind auf 4mm Sicherheitsbuchsen herausgeführt. Sie sind sinnvoll mit Pinbezeichnung versehen. Alle Messbuchsen sind als 4mm Sicherheitsmessbuchsen vorhanden. Es sind farbige Sicherheitsmessbuchsen 4mm verwendet worden, die eine didaktisch unterstützende Funktion haben. Sensorsignale, Ansteuerungen für Aktoren, Spannungsversorgungsbuchsen sind unterschiedlich farblich dargestellt worden.

Es handelt sich um ein Lehrsystem in Kompaktausführung. Das Gehäuse ist aus hochfestem Metall. Die Front und Rückplatten bestehen aus 5 mm starken Schichtpressstoffplatten, die beidseitig mit widerstandsfähigem Melaminharz beschichtet sind. Die Grundfarbe der Platten ist RAL7035 (lichtgrau). Die Abmessung beträgt in der Höhe ca. 800 mm und in der Breite ca. 1000 mm. Auf den Frontseiten sind mit fotorealistischem Farbdruck der Motorblock und die Systemkomponenten farbige und mit kontrastreicher UV-Farbe aufgebracht. Die UV-Farbe ist auch bei Sonnenbestrahlung farbstabil. Ein spezielles Verfahren mit einem zusätzlichen Schutzlacküberzug, sichert einerseits die Robustheit und Kratzfestigkeit, reduziert aber nicht die Transparenz und Klarheit des Frontplattendrucks. Die Rückseite ist mit einer Abdeckplatte gegen Berührungen geschützt. Das Gehäuse kann in einem speziellen fahrbaren Versuchsstand eingesetzt werden. Alternativ besteht die Möglichkeit das Gehäuse direkt auf dem Tisch mit Sicherungsfüßen einzusetzen. 

Lieferumfang:

  • Trainingssystem mit Netzanschluss 230V 50 Hz und integrierter Messhardware
  • Eine Spannungsversorgung für 12-14V im Gehäuse
  • Messleitungssatz
  • OBD Diagnosegerät
  • USB-Kabel
  • CD mit Kurssoftware
  • Bedienungsanleitung

Systemvoraussetzungen:

  • PC mit Windows 8 (32 oder 64 Bit Version)
  • CD-ROM-Laufwerk zur Installation der Software
  • USB-Schnittstelle für den Anschluss an die Messhardware