Raddrehzahlsensorik

Raddrehzahlsensorik

Eine kontinuierlich steigende Verkehrsdichte sowie die Markteinführung immer leistungfähigerer Fahrzeuge, sind nur einige Merkmale der aktuellen Situation auf den Straßen. Diese Entwicklung stellt immer weiter ansteigende Anforderungen an Mensch und Fahrzeug.  Während der Faktor "Mensch" schwer zu beeinflussen ist, wurden in das Fahrzeug eine Vielzahl von sogenannten "Fahrerassistenzsysteme" integriert.

Speziell im Bereich der Brems- bzw. Fahrstabilisierungssysteme ist die Entwicklung weit vorangeschritten. Systeme wie ABS und ESP gehören längst zur Standardausstattung eines Neuwagens. In vielen Fällen kann sich der Kunde zusätzlich für radargestütze Abstandsregelsysteme oder zum Beispiel  adaptive Lenksysteme entscheiden. Gemein ist allen Systemen, dass Sie die Fahrzeugeschwindigkeit bzw. die Geschwindigkeit der einzelnen Räder als Eingangsgröße benötigen.

Dafür  werden so genannte Raddrehzahlsensoren verwendet, die die Geschwindigkeit des einzelnen Rads messen und z.B. an das ABS-Steuergerät weiterleiten. Da auch diese Sensorik stetig weiterentwickelt wurde, besteht die Notwendigkeit, die Unterschiede der einzelnen Systemen zu verstehen und die systemabhängigen Diagnosestragien zu erlernen.        

 

Ausstattung bestehend aus:
1
Kurs Kraftfahrzeugtechnik 28: Raddrehzahlsensorik
Kurs Kraftfahrzeugtechnik 28: Raddrehzahlsensorik SO4205-1F
Zusätzlich erforderlich

Das UniTrain-I-System ist ein computergestütztes Trainings-...   mehr

1
UniTrain Interface mit virtuellen Instrumenten (Basis VI)
UniTrain Interface mit virtuellen Instrumenten (Basis VI) CO4203-2A
1
UniTrain Messzubehör, Shunts und Messleitungen
UniTrain Messzubehör, Shunts und Messleitungen CO4203-2J
Zusätzlich empfehlenswert:
1
UniTrain Aufbewahrungskoffer für Experimentierboard
UniTrain Aufbewahrungskoffer für Experimentierboard SO4203-2V