EGP Generatorschutz

EGP Generatorschutz

Ein wirksamer Schutz von Generatoren gegen innere und äußere Fehler setzt voraus, dass eine Vielzahl von Schutzeinrichtungen eingesetzt werden.

Der Generatordifferentialschutz, der innere Fehler wie Kurzschluss, Windungs- und Wicklungsschluss oder Doppelerdschlüsse erfasst, dient als Hauptschutz.

Der Überstromzeitschutz bildet den Reserveschutz für den Generator und ist auch für die Erfassung von äußeren Fehlern, wie z. B. Kurzschluss und Überlast, einsetzbar. Mit dem Ständererdschluss-Schutz werden Erdschlussfehler erfasst. Die Untersuchung des Rückleistungs- und Schieflastschutzes sowie des Überspannungs- / Unterspannungsschutzes schließt die Versuchsreihe „EGP“ zum Generatorschutz ab.