Die Schnittstelle des vernetzten Gebäudes zur digitalen Energiewirtschaft

Ob der Einbau nun verpflichtend sein wird oder nicht: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Smart Meter Standard sein werden.

Intelligente Verbrauchszähler sind die logische Konsequenz einer digitalen Energiewirtschaft und ermöglichen sowohl den Versogern als auch den Verbrauchern komfortable und wirtschaftliche Lösungen für ein modernes Energie- und Lastmanagement. Grund genug, dass wir das Erfassen und Registrieren von Verbrauchsgrößen und -werten sowie deren Auswertung und Weiterverarbeitung schnellstmöglich in unsere Ausbildung integrieren.

Für die Installation und Wartung intelligenter Zähler müssen die Lernenden zunächst die Grundlagen von Smart Metering Systemen kennenlernen.

Welche Typen von Zähleinrichtungen gibt es?
Welche Gateways gibt es und wofür?
Welche Kommunikationsstandards gibt es?
Was ist der M-Bus?
Wie richtet man ein Monitorsystem ein und nimmt es in Betrieb?
Wie lassen sich die Daten benutzerfreundlich visualisieren und weiterverarbeiten?

Mit diesen und mehr Fragen müssen sich die Lernenden auseinandersetzen. Das Smart Metering Trainingssystem von Lucas-Nülle liefert Antworten. In einer praxisnahen Projektarbeit lernen Auszubildende den Umgang mit digitalen Stromzählern und wie man analoge Zähler umrüstet, damit sie ebenfalls digital sind. Sie erfahren, welche Geräte zum Auslesen und Verwalten verschiedener Energie-, Gas- und Wasserzähler benötigt werden und bauen ein Lastenmanagementsystem auf. Zum Abschluss vermittelt der Kurs schließlich die kundengerechte Darstellung und Weiterverarbeitung aller Verbrauchswerte über ein Monitoringsystem.

Darüber hinaus lässt sich das Trainingssystem beliebig erweitern

So ist auch eine energieabhängige Integration der E-Mobility oder die Kombination des Energiemanagements mit der regenerativen Energieerzeugung möglich. Auch lassen sich die erfassten Daten in ein SCADA-System einbinden und weiterverarbeiten. Das Smart Metering Trainingssystem arbeitet mit dem M-Bus Kommunikationsstandard. Die gesammelten Daten werden lokal in dem Smart Meter Gateway gespeichert. Das Trainingssystem besteht aus mehreren Modulen und kann entweder als Standalone-Gerät genutzt oder mit anderen Trainingssystemen kombiniert werden. Es ermöglicht das Erfassen, Speichern, Visualisieren und Analysieren der Verbrauchsdaten von bis zu 16 Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserzählern. Zusätzliche können Sie weitere M-Bus-Meter oder M-Bus-Impulsadapter manuell konfigurieren und dem System hinzufügen.

„Dieses System bietet Lehrern, Ausbildern und Dozenten alle Möglichkeiten, diese zentrale Komponente der Gebäudesystemtechnik für die digitale Energiewirtschaft in der Lehre abzubilden.“
Lutz Schulz, Produktmanager Gebäudesystemtechnik

 

- 20.05.2021