Elektrifizierung und Digitale Vernetzung in der Nutzfahrzeugtechnik

Wie Sie die neue Themen einfach in die Ausbildung für Land- und Baumaschinen integrieren.

Die Elektromobilität ist auch für Nutzfahrzeuge die Zukunft. Elektrische Nutzfahrzeuge entwickeln sich kontinuierlich weiter. Und auch in der Nfz-Branche gilt: Mit dem elektrischen Wandel hält nur der Schritt, wer auch in der Aus- und Weiterbildung der Fachkräfte am Puls der Zeit bleibt. Das hat beispielsweise auch der deutsche Bundesverband LandBauTechnik erkannt. In einem Arbeitskreis mit dem HPI (Hans-Piest-Institut für Handwerk) hat der Verband neue Unterweisungspläne für auszubildende Land- und Baumaschinentechniker erstellt.

Die größte Änderung: Für das neue Thema „Hochvoltsysteme in eigengesicherten Fahrzeugen der Land- und Baumaschinentechnik sowie in Motorgeräten“ ist ein eigener Lehrgang entstanden. Doch auch die Informations- und Kommunikationstechnologien haben durch die neuen Unterweisungspläne einen deutlich höheren Stellenwert in der Ausbildung erhalten. Digitale Verfahrenstechniken wie „Smart Farming“ oder „Digital Farming“ reichen bis zum Einsatz von unbemannten Fahrzeugen, Robotern und Drohnen. Auch hierauf muss die Ausbildung künftige Nutzfahrzeugmechatroniker vorbereiten.


Elektrische Antriebe gewinnen auch in Nutzfahrzeugen an Bedeutung

Mit multimedialen Trainingssystemen liefert Lucas-Nülle die Antwort auf diese neuen Unterweisungspläne und leistet den Brückenschlag zwischen Industrie und Ausbildung. Im Bereich der Hybrid- und Elektrofahrzeuge nutzen mittlerweile nahezu alle namhaften Kraftfahrzeughersteller die didaktischen Systeme von Lucas-Nülle in der Aus- und Weiterbildung. Mit den neuen TruckTrain-Systemen ist das Blended Learning aus Praxisnähe, Sicherheit und Diagnoseaufgaben sowie E-Learnings jetzt auch für Nutzfahrzeugtechniker verfügbar.

Mit Sicherheit: Wie die Blended-Learning-Systeme Hochvolt greifbar machen

An den TruckTrain-Systemen arbeiten Auszubildende unmittelbar an einem realen HV-System, welches dank einer speziellen Absicherung keine Vorqualifikation verlangt. So entsteht eine sichere Arbeitsumgebung, die konzentriertes Arbeiten ermöglicht. Das TruckTrain „Hybrid- und Elektrofahrzeuge“ orientiert sich an den Stufen 1 und 2 der DGUV 200-005, geht aber inhaltlich noch weiter. Besonders das integrierte Diagnosesystem sowie die speziell ausgesuchten Fehlerszenarien fördern das Verständnis eines Hochvoltsystems. Das Trainingssystem ermöglicht es den Auszubildenden, unter höchsten Sicherheitsanforderungen diverse Diagnosestrategien samt Messungen an einem HV-System mit realen HV-Spannungen durchzuführen.

TruckTrain zum Thema Hochvoltsystem
TruckTrain mit dem Fokus auf die Hochvoltbatterie

Das TruckTrain „Diagnose und Instandsetzung einer Hochvoltbatterie“ konzentriert sich speziell auf das digitalvernetzte CANBus-Batteriemanagement-System in der Traktionsbatterie und die dazugehörigen Komponenten. Im Elektrofahrzeug birgt die HV-Batterie – vor allem bei Reparaturen – das größte Gefahrenpotenzial, weshalb sie ein spezielles Systemverständnis erfordert. Nur so ist das ordnungsgemäße Arbeiten möglich. Das TruckTrain ermöglicht es, Messungen und Funktionsprüfungen an unter Spannung stehenden Hochvoltkomponenten zu üben. Die Auszubildenden messen und diagnostizieren die Batteriezellen unter Spannung. Diese didaktisch aufbereitete HV-Batterie kann sogar zerlegt werden, um einzelne Zellen und Sensoren zu tauschen. So gelingt die handlungs- und praxisorientierte Diagnose und Instandsetzung der HV-Batterie.

Digitale Vernetzung: Das TruckTrain Farming 4.0 inkl. Precision Farming mit Section Control (ISO-Bus)

Die Kommunikation der Steuergeräte im Traktor ist komplex. Neben den aus dem Kraftfahrzeug bekannten Systemen wie CAN- oder LIN-Bus ist hier auch der J1939-Bus im Einsatz. Auszubildende Land- und Baumaschinenmechatroniker lernen mit dem TruckTrain "Farming 4.0 inkl. Precision Farming mit Section Control (ISO bus)", wie die verschiedenen Protokolle über dieses spezielle Bussystem zusammengeführt werden und wie der ISO-Bus wiederum über den Implement-Bus mit Anbaugeräten jeglicher Hersteller kommunizieren kann.

Das TruckTrain basiert auf originalen Bauteilen wie einer Incab- oder Isobus-Steckdose oder einem Universalterminal aus der Praxis. Die Auszubildenden können so reale Messungen an den verschiedenen Bus-Systemen vornehmen, typische Fehlerbilder diagnostizieren oder sie lernen, wie die Relais zur Spannungsversorgung des Anbaugeräts arbeiten. Nicht zuletzt ist auch das GPS-System in dieses TruckTrain eingebunden, so dass auch das „Precision Farming“ zu dessen Lerninhalten zählt. Am System wird der Ablauf dieses Verfahrens der ortsdifferenzierten und zielgerichteten Bewirtschaftung von landwirtschaftlichen Nutzflächen ersichtlich.


Die komplexe Datenkommunikation in Landmaschinen...

... vermitteln Sie mit dem TruckTrain ISO-Bus / Farming 4.0

Im E-Learning lernt der Auszubildende zuerst die Jobvorbereitung am Hof-PC und erstellt beispielsweise Kartenmaterial oder programmiert die Feldbearbeitung mit GPS. Danach geht der Kurs detailliert auf die Datenübertragung zwischen dem Hofsystem und dem Traktor ein. Neben den TruckTrain-Systemen stehen Nutzfahrzeugtechnikern viele weitere Systeme von Lucas-Nülle zur Verfügung, mit denen sie die Lerninhalte der Ausbildung ideal abdecken können. Die Themen reichen von Grundlagenkursen zu vernetzten Systemen wie dem CAN-Bus bis hin zu praxisnahen Versuchen im Bereich der Hydraulik und Elektrohydraulik im Nutzfahrzeug.

 

 

- 20.11.2020