Grundlagen der SPS-Programmierung mit UniTrain

Der Einstieg in die Programmierung

Der Einstieg in die Programmierung von speicherprogrammierbaren Steuerungen gelingt jetzt auch mit unseren praxisnahen Experimentierboards. Die UniTrain-Lösung erleichtert den Lernenden den Einstieg in Themen wie Speicher- und Funktionsbausteine, logische Verknüpfungen, Analogwertverarbeitung oder Ablaufsteuerungen. Wie gewohnt arbeiten die Anwender mit dem UniTrain-System dank Schutzkleinspannung jederzeit sicher. 

Das System setzt sich aus zwei Experimentierboards zusammen. Der SPS-Trainer bildet dabei die SPS-Funktionalität ab, indem es auf einer eigens entwickelten Platine alle wichtigen Ein- und Ausgänge bereitstellt. Den Lernenden stehen insgesamt jeweils acht digitale Ein- und Ausgänge mit Status LED und Simulationstaster zur Verfügung. Zusätzlich bietet das Board acht analoge Eingänge und vier analoge Ausgänge mit einer Spannung von 0-10 Volt oder einer Stromstärke von 4-20 Milliampere. Außerdem bietet das Board zwei Sub-D Stecker zur Datenübertragung, die über separate Adressbereiche verfügen. Nicht zuletzt ermöglichen drei, über einen Switch geschaltete, LAN-Ports das Aufspielen von Steuerungsprogrammen mittels CODESYS und die Anbindung weiterer Controller. 

Mit dem SPS-Applikationsboard können Sie verschiedene Anwendungen verwirklichen. Ein Bereich des Boards bietet den Lernenden logische Verknüpfungs- und Speicherbausteine. Außerdem stehen eine 7-Segmentanzeige und ein Bereich mit analogen Sensoren und Aktoren zur Verfügung. Dieser enthält einen Temperatur- und einen Lichtsensor sowie eine Leuchtdiode und einen elektrischen Motor. Im vierten Segment des Boards können die Lernenden außerdem auf einer kleinen Verkehrskreuzung die Regelung einer Ampelsteuerung umsetzen. 

Neben dem Applikationsboard können Sie mit dem SPS-Trainer auch externe Module steuern. Hier bieten sich unter anderem das LN-Aufzugmodell oder die Transportbänder aus unserer Industrie 4.0 Anlage an. Natürlich können Sie auch alle anderen Sensoren und Aktoren nutzen, die über analoge oder digitale Ein- oder Ausgänge verfügen und so eigene Lerneinheiten für das System erstellen.  

Wie immer werden die Anwender durch die Inhalte unserer E-Learning Software LabSoft in ihren Experimenten begleitet. Neben der Erklärung und Visualisierung aller grundlegenden Funktionen der SPS thematisiert der Kurs die in CODESYS genutzten Programmiersprachen Funktionsplan, Kontaktplan und Strukturierter Text. Für das Erstellen eigener Lerneinheiten benötigen Sie zusätzlich unsere LabSoft Classroom Manager Software Suite. Sie können die Kursinhalte jedoch auch über HTML5 in jedes andere LMS importieren. 

- 04.06.2020