Ein CPS, das seinem Namen gerecht wird

6 Gründe, warum das Cyber-Physische Transportband (CPT) der ideale Grundstein für Ihr Industrie 4.0 Training ist

Der Begriff cyber-physisch mutiert in Zeiten der Digitalisierung stellenweise zum Werbewort. Im Bemühen, Trainingslösungen für die automatisierte Wirtschaſt zu entwickeln, werden am Markt Systeme als cyber-physisch verkauſt, die die hinter dem Begriff liegende Idee nur unzureichend vermitteln können. Denn es reicht nicht, einfach eine vorhandene Maschine mit einer SPS zu verbinden, um ein Cyber-Physisches System (CPS) zu erschaffen.

Im Cyber-Physischen Transportsystem (CPT) ist die Steuerungshardware fest integriert. Dadurch liefern die Sensoren die Daten direkt an den Controller, der die Aktoren direkt ansteuert. Erst das macht das CPT zu einem vollkommenen CPS, das sinnvoll in ein Gesamtnetzwerk – wie die Lucas-Nülle Industrie 4.0 Lernfabrik – eingebunden werden kann.

 

6 GRÜNDE

1 Offene Schnittstellen

Ein CPS-Training an einem einzelnen Segment zu beginnen ist sinnvoll. Doch erst an einer komplexen Gesamtanlage ist das ausführliche Verständnis für die Industrie 4.0 möglich. Die integrierte Steuerung des CPT verfügt über freie Schnittstellen, um weitere Sensoren und Aktoren anzuschließen und so das CPT zu erweitern. Nicht zuletzt können Sie weitere Technologien ergänzen, zum Beispiel RFID-Systeme oder I/O-Link.

2 Mit anderen Systemen erweiterbar

Die integrierte Steuerung ermöglicht es, das Transportsystem als Grundlage zu verwenden, auf die weitere Bearbeitungsstationen aufgesetzt werden können. Mit dem CPT können Sie so Cyber-physische Systeme mit verschiedenen Aufgaben erzeugen. Verwandeln Sie das CPT in verschiedene Produktionssegmente mit unterschiedlichen Funktionen und Prozessabläufen und gestalten Sie das Training Schritt für Schritt komplexer.

3 Flexibel die Grundlagen verschiedener Steuerungen vermitteln  

Die Anwender können das Band über die Programmierung einer Siemens SPS steuern oder alternativ einen Microcontroller, eine Siemens LOGO oder die Lucas-Nülle SPS (UniTrain) verwenden. Diese übernehmen dann die Steuerung des Bandes samt Sensoren und Aktoren.

4 Arbeitsstationen automatisch erkennen

Konfigurieren Sie das System, sodass es Arbeitsstationen automatisch erkennt und daraufhin sofort den richtigen Ablauf ausführt.

5 Kommunikation und Netzwerke verstehen

Am System wird ersichtlich, warum wir ein CPS in ein Netzwerk einbinden. Mittels Datenübertragung erfahren wir überall und jederzeit, welche Sensoren welche Werte messen. Damit halten wir den aktuellen Status des Systems im Auge und lernen aus dessen Daten, um in Zukunft effizienter zu produzieren.

6 Das CPS über ein MES steuern

Das MES ist ein essentieller Bestandteil jedes Industrie 4.0 Trainings. Es löst die Prozesse in den jeweiligen cyber-physischen Systemen aus und dirigiert so den gesamten Produktionsprozess. Indem die Nutzer das CPT mit einem MES einbinden gehen Sie den Schritt vom CPS in die vollvernetzte Industrie 4.0 samt ERP System und Webshop-Anbindung.

 

Zum Produkt

 

- 02.04.2019